Eigenverantwortliches Arbeiten und Lernen, ein festes Methodencurriculum in den Klassen 1 bis 10, fest verankertes Kommunikationstraining und das Entwickeln von Teamstrukturen innerhalb der Klassen führen dazu, dass in dieser veränderten Lern- und Arbeitskultur unsere Schülerinnen und Schüler hohe Kompetenzen in fachlichen, methodischen, kommunikativen und sozialen Bereichen erwerben.

Seit dem Jahr 2004 setzen wir das Konzept der „Pädagogischen Schulentwicklung“ nach Dr. Heinz Klippert um. 


Veränderte Lern- und Arbeitskultur im Unterricht meint auch die Beteiligung bzw. Abgabe von Verantwortung an Lernende in methodischer und organisatorischer Hinsicht, z.B. bei der Wahl der Methoden, der Medien, der Lernzeit, des Lernortes und des Lerntempos.
 

 
 
 
210707_GMS_Korb_002c_SEC_20518_lowRES.jpg
210707_GMS_Korb_001_SEC_20552_lowRES.jpg

Eine angemessene Rückmeldekultur sorgt dafür, dass eine angstfreie Lernatmosphäre hergestellt wird, auch aus der Erkenntnis, dass Spaß und Freude die besten Förderer des Lernens sind.

Unsere Lehrerinnen und Lehrer sehen eine ihrer Hauptaufgaben im Fordern und Fördern, ermutigen und qualifizieren zur Selbsteinschätzung und beurteilen Leistungen aus ihrer Beobachtung und Beratung sehr umfassend.
 

Unterricht

Neues Lernen